Was hat es mit online Singlebörsen auf sich?

Aufgrund von Zeitmangel oder auch persönlichen Problemen Menschen, die man attraktiv findet, einfach anzusprechen, eignen sich Singlebörsen im Internet hervorragend dazu, Menschen kennen zu lernen um nicht länger allein zu sein.

Hier kann man seine Interessen vergleichen und sich einfach erst einmal per Schriftwechsel näher kennen lernen um eventuelle Gemeinsamkeiten zu finden.

Singles und Singlebörsen im Internet florieren

So gestalten sich auch eventuell stattfindende Dates einfacher, wenn man sich bereits vorher etwas ausgetauscht hat. Außerdem kann man sein Profil auf die Suche nach einem Partner ausrichten und wird über in Frage kommende Kontakte per Email informiert. Des Weiteren kann man in seinem Internetprofil Daten veröffentlichen, welche es anderen ermöglicht, auf einen aufmerksam zu werden. So kann man gleichgesinnte Partner finden und muss sich nicht lange mit Floskeln aufhalten um später zu merken, dass es doch nicht die richtige Bekanntschaft ist. Singlebörsen im Internet erfreuen sich immer größerer Beliebtheit, da nicht nur Partner fürs Leben, sondern auch großartige Freundschaften entstehen können. Besonders scheue Menschen, Menschen die bereits schlechte Erfahrungen mit der Partnersuche auf normalem Wege gemacht haben, bieten Singlebörsen im Internet zahlreiche Hilfestellungen bei der Suche nach einem geeigneten Date.

Chat Abkürzungen in Foren und Singlebörsen

Jeder kennt sie und Jeder benutzt sie. Chat Abkürzungen, wie *lol* oder *hdl* werden durch das Internet immer beliebter. Ob in Onlinechats, Foren oder bei Instant Messengers, wie Yahoo oder ICQ, die Abkürzungen oder Akronyme sind in der Internetsprache kaum noch wegzudenken. Sie können in der Groß- oder Kleinschreibung variieren, wobei die Großschreibung immer ein Schreien symbolisiert. Meistens sind alle Chat Abkürzungen in Sternchen eingefasst, um sie gut erkennbar zu machen.

Das wohl bekannteste Chatzeichen ist das Kleine *lol*. Übersetzt aus dem Englischen bedeutet es soviel wie "Lautes Lachen" oder "Viel Lachen". Eine Steigerung dazu ist das *rofl*. Es bedeutet so viel wie "Lachend auf dem Boden liegen". Häufig werden dazu noch Smilies benutzt die das Lachen darstellen sollen. So trifft man oft auf ein : ) oder :-D. Das einfache Grinsen wird mit einem "g" gekennzeichnet. Je nachdem wie breit das Grinsen ist kann man mehrere G`s hinzufügen. Ist das Grinsen eher schadenfroh oder fies hängt man ein "f" vor das "g", so wird dann ein "fg" daraus.

Will man mal kurz zur Toilette gehen oder sonstiges tun, was ein Schreiben am PC unterbricht, sagt man das seinem Gegenüber mit einem: "afk" ("Nicht an der Tastatur"). Ein Wiederkehren wird meistens mit einem "wd" ("wieder da") oder "re" ("Bin zurück") signalisiert. Sympathien kürzt man mit *ild* (Ich liebe dich) oder *hdl* (Hab dich lieb) ab. Eine Steigerung dazu ist, wenn man "so doll" mit ranhängt oder "ganz doll" einfügt. Plötzliches Erstaunen oder Entsetzen wird mit einem *omg* ausgedrückt. Was so viel heisst wie "oh mein gott" Aber auch *wtf* oder *wth* ("Was zum Teufel") werden gerne benutzt. Um sich bei Jemandem zu verabschieden schreibt man ein kurzes "cu". Übersetzt bedeutet das "Auf Wiedersehen".

Gerade bei Computerspielen hat man wenig Zeit lang und ausführlich etwas zu erklären. Deshalb gibt es gerade dort noch mehr Chat-Abkürzungen, die es dem User schneller und ohne viel Tippaufwand möglich machen etwas zu verdeutlichen. Spricht man zum Beispiel über einen Account und schreibt man nur noch "Acc". Liest man ein "adden", fügt man meistens einen neuen User in seine Freundesliste hinzu. Oder in Rollenspielen greifen unbeabsichtigt zusätzliche Gegner in das Geschehen mit ein.

Wird man auf einem Onlineserver "gebannt" dann hat man keine Rechte mehr dort zu spielen. Man muss sich dann einen anderen Server zum spielen suchen. Man unterscheidet dann zwischen einem dauerhaften ("permban") oder einem zeitlich begrenzten ban ("timeban") Wenn man das Wort Cheater zu hören bekommt hat man kleine Scripte eingesetzt, um sich einen spielerischen Vorteil gegenüber seinen Gegnern zu verschaffen. Cheater werden auf den Onlineservern nicht gern gesehen und sind verpönt.

Warum braucht das Internet eine Chatiquette?

Der Begriff Chatiquette ist eine Verknüpfung der englischen Wörter "Chat" und "Etiquette". Hierbei handelt es sich um die Benimmregeln innerhalb eines Chats. Ziel ist durch Einhaltung eine angenehme Chatatmosphäre aufrecht zu erhalten. Nichteinhaltung der Chatiquette kann zu einem kurzzeitigen oder kompletten Ausschluss aus der jeweiligen Chatseite durch die betreuenden Moderatoren führen. An diese kann man sich auch im Falle der Belästigung durch andere Chatter wenden.

Die oberste Regel der Chatiquette lautet Respekt und Höflichkeit. Schlechte Laune darf nicht an Mitchattern ausgelassen werden. Beleidigungen sind tabu, auch bei der Wahl des Nicknames. Ebenfalls sollte der Wunsch nach Privatsphäre anerkannt werden, falls das Gegenüber nicht zu einem Gespräch bereit ist. Dies gilt besonders für den Bereich des Flirtens. Ist man selbst das Ziel von Beleidigungen, so führt die Ignorierung der Gegenseite meist am Schnellsten zur Beruhigung. Ist man neu oder unerfahren in einem Chat, hat man sich zuerst mit diesem Vertraut zu machen. Durch Passivität kann man so zuerst einmal einen Eindruck von diesem bekommen, bevor man selbst mit dem Schreiben beginnt. Auch hat jeder Chat meist eine individuelle Chatiquette, mit der man sich bekannt machen sollte. Fragen können gerne gestellt werden, daher gilt Hilfsbereitschaft gegenüber Neuen. Weiterhin dürfen Smileys, Zeichen und Sonderbefehle nur maßvoll verwendet werden. Werbungen jeglicher Art sind untersagt. Zu guter Letzt sollte man sich stets im Klaren sein, dass man in einem Chat niemals Anonym ist. Durch Speicherung der IP-Adresse kann man so im Falle einer Straftat ausfindig gemacht werden.

Oftmals sollen in einer Partnerschaft Ansprüche erfüllt werden, welche man bei einem Treffen oder in zufälligen Bekanntschaften nicht gleich sieht. So kann man in Internetportalen von Singlebörsen stöbern, ob jemand passendes vielleicht in näherer Umgebung wohnt.

Durch die Möglichkeiten im Internet auf sich aufmerksam zu machen, lockt hier besonders das Profil, wo es nicht nur um das Äußere geht, sondern um Gemeinsamkeiten, wie zum Beispiel sportliche Aktivitäten oder besondere persönliche Anliegen. Auch werden Singlebörsen im Internet genutzt um reine Bekanntschaften zu schließen, welche keinen tieferen Sinn hegen müssen. So kann man sich ungezwungen verabreden und sich nach einem Treffen nicht gleich dafür entscheiden. Besonders die zahlreiche Auswahl an attraktiven Partnern, welche ebenfalls auf der Suche nach dem perfekten Date sind, macht hier den Unterschied aus. Im Internet kann man sich die Profile in Frage kommender Menschen genauer ansehen und sich auch Zeit lassen, um sich besser kennen zu lernen, sollte man dies wünschen.

Weitere Beiträge zu diesem Thema:

Escort mit himmlischem Segen: die Grenzen des Begleitservice mit esoterischen Mitteln abstecken

Singles und Sterne: wie Sie Single-Horoskope richtig deuten lernen.